Deutsch-niederländische Zusammenarbeit von Europa unterstützt

Die Mitglieder des INTERREG-Ausschusses der euregio rhein-maas-nord haben am heutigen Tag neun vielversprechende People-to-People-Projekten ihre Unterstützung zugesagt. Die finanzielle Förderung stammt aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und gibt den Projekten die Möglichkeit ihre Initiative in die Praxis umzusetzen.

  • Das „Grenzüberschreitendes Doe-Buch 75 Jahre Freiheit NL-D“ („doe“ heißt „machen“ auf Niederländisch), ein Projekt von 14 deutschen und niederländischen Gemeinden, erzählt Jugendlichen über Rätseln, lokalen Geschichten und Fakten über Freiheit und Demokratie.
  • “Die Zukunft der Vergangenheit”, von Bianca van Dreumel gemeinsam mit dem Heimat- und Verkehrsverein Donsbrüggen organisiert, bringt 50 Chorsänger aus der gesamten euregio rhein-maas-nord für ein Konzert zusammen. Zusätzlich wird das Konzert von einer Gedenkrundfahrt begleitet.
  • Die derzeitige „strategische Partnerschaft“ zwischen der Burggemeinde Brüggen und der Gemeinde Beesel fördert eine noch intensivere Zusammenarbeit, im Bereich der Räte, Kultur, Tourismus und Bildung.
  • Die von der Stiftung Geschichte des Raumes Peel-Maas-Niers initiierte Ausstellung „Karten zwischen Rhein und Maas“ zeigt die jahrhundertelange, gemeinsame Geschichte diesseits und jenseits der Grenze in der Maas-Rhein-Region und ist in unterschiedlichen Orten zu besuchen.
  • IKL Susteren und die Gemeinde Selfkant erzielen über die „Partnerschaft Grenslandroute“, dass Tourismus und Wirtschaft gestärkt werden.
  • Stichting Veldense Volkscultuur und die Stadt Straelen kümmern sich über die Initiative „Bedrohte Tierarten“ um die Flora und Fauna der Region. Der Anbau von Biotopen soll hierzu beitragen
  • Das Projekt „Unternehmen 2020“ der Lern- und Bildungsakademie Mönchengladbach fokussiert sich mithilfe einer umfangreichen Untersuchung auf die Entwicklung einer grenzübergreifenden, nachhaltigen Unternehmensplattform von Ausbildungsbetrieben in der Grenzregion.
  • Das euregionale Symposium der „Vereniging nazorg adoptie“ aus Venray und der Osteopathie-Praxis Vivi aus Straelen hat als Ziel, Erfahrungen auszutauschen um somit die psychische Begleitung von sowohl den Kindern als auch den Adoptiv- und Ferneltern im Falle einer Adoption besser steuern zu können.
  • Die Stichting Roze Zaterdag Venlo-Krefeld setzt sich für die gesellschaftliche Diversität, Akzeptanz und Toleranz ein. Im Rahmen dieses Zieles ist unter anderem die Organisation eines ‚Roze Zaterdag‘ mit einem Informationsmarkt und einer Regenbogenparade geplant.

Die komplette und offizielle Pressemitteilung zu diesem Ereignis finden Sie hier.