Deutsch-niederländische Projekte in der euregio rhein-maas-nord

Europäische Fördergelder für die Region

Am 8. November 2017 tagte der INTERREG-Ausschuss der euregio rhein-maas-nord in diesem Jahr bereits zum fünften Mal um über deutsch-niederländische Projekte in der Region und die Genehmigung der beantragten europäischen Fördermitten zu beraten. In der Sitzung im Gemeentehuis der Gemeente Beesel in Reuver (NL) stimmten die Ausschuss-Mitglieder drei neuen grenzüberschreitenden Projekten zu und holten damit rund 46.000 € aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in die Region.

Für die People-to-People-Projekte flossen damit im Jahr 2017 insgesamt Fördergelder in Höhe einer Viertelmillion Euro an den Niederrhein sowie nach Noord- en Middenlimburg.

In Reuver genehmigte der Ausschuss nun das Projekt „Barrierefreier Tourismus“, das deutsche und niederländische touristische Unternehmer zusammenbringt um die Möglichkeiten der Barrierefreiheit zu diskutieren und zu erleben. Zustimmung erhielt auch das Projekt „Bioökonomie Netzwerk“, das die Erfassung und Analyse möglicher Unternehmen, Forschungseinrichtungen, und landwirtschaftlicher Betriebe sowie die Abschätzung möglicher Mehrwerte eines grenzüberschreitenden Innovationsnetzwerks in der grenzübergreifenden Wirtschaftsregion Krefeld-Venlo auf den Gebieten Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie zum Ziel hat. Das Projekt „Die Lebenswelt des Nachbarn“ wurde ebenfalls genehmigt. In diesem Projekt lernen deutsche und niederländische Kinder und Jugendliche nicht nur auf eine innovative Weise die Sprache des jeweiligen Nachbarlandes kennen, sondern sie tauchen auch ein in den Alltag der deutschen bzw. niederländischen Kinder und Jugendlichen.

Diese genehmigten Projekte sind Teil des Rahmenprojekts „People to People“ der euregio rhein-maas-nord, über das grenzüberschreitende Projekte aus allen Themenbereichen auf eine unkomplizierte und schnelle Art gefördert werden können. Diese Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung fließen direkt an Vereine, Behörden und Unternehmen, die ein grenzüberschreitendes Projekt umsetzen, das den Bürgern im Grenzgebiet unmittelbar zu Gute kommt. Insgesamt stehen bis zum Jahr 2020 1,8 Millionen € aus diesem Fonds für die Förderung bürgernaher, grenzüberschreitender Zusammenarbeit in unserer Region zur Verfügung.

Die europäischen Fördermittel, die darauf abzielen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Niederrhein und in Noord- und Midden-Limburg voranzutreiben, können kontinuierlich – also auch wieder im Jahr 2018 – für die Unterstützung von grenzüberschreitenden Vorhaben bei der euregio rhein-maas-nord mit Sitz in Mönchengladbach beantragt werden. Hier können sich auch alle Interessenten über die Fördermöglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit informieren.