Projektbeispiele

Priorität I

Laufzeit: 01.04.2016 – 30.06.2019
Lead Partner: BAS Research & Technology
Projektpartner: Gemeente Venlo, Van Doo betonreparaties BV, ibb Ingenieurbüro für Bauberatung und Bauphysik, P3 communications, RWTH ibac, Stadt Mönchengladbach.
Projektkosten: 2.840.500 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, MinEZ, Provinz Limburg, Provinz Gelderland

Inhalt:
Das Projekt Asset Management 2.0 entwickelt sensorgetriebene Systemlösungen, mit denen die materialtechnologischen Eigenschaften von Betonkonstruktionen und
-gebäuden in Echtzeit während der Nutzungsphase überwacht werden können. Die Sensoren sind mit dem Internet vernetzt: Die Messergebnisse werden validiert und interpretiert, um anschließend Handlungsempfehlungen (Instandhaltungs- sowie Reparaturempfehlungen) für Asset-Verwalter aussprechen zu können: So weiß er zu jeder Zeit, wie der Zustand des Bauwerkes ist und wann er welche Instandhaltungsmaßnahmen ergreifen sollte. Laufende Kosten und Lebensdauer der Bauwerke können damit optimiert werden.

Laufzeit: 01.07.2017 - 30.06.2020
Lead Partner: wfk - Cleaning Technology Institute e.V.
Projektpartner: Plasmatreat GmbH, NanoServices B.V., SMP GmbH, causa B.V., Bionic Technology BV, PHOTOKAT Oberflächentechnologie GmbH, Chemelot Innovation and Learning Labs (CHILL), VIMEC Applied Vision Technology B.V., Beltech Innovations B.V., Innocoating Europe B.V., Beltech Software Technologies B.V., InnoteQ Technical Projects B.V., Robert Beckers Beheer B.V.
Projektkosten: 3.878.618,00 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provincie Overijssel, Provincie Limburg, Provincie Groningen, Provincie Noord-Brabant, Ministerie EZK

Inhalt:
Mit dem Projekt AutoProtect wollen Hightech-Unternehmen auf dem Gebiet der Oberflächentechnologie und Hygiene die Entwicklung von selbstreinigenden Oberflächen vorantreiben soll. Eine Kombination aus Licht, Wärme und Druck kann dafür die Lösung sein, denn dadurch werden die Mikroorganismen auf den Oberflächen inaktiviert. Das kann zum Beispiel im Gesundheitswesen, aber auch im Bereich der Produktion von Medizin, Kosmetika oder Lebensmitteln angewendet werden. Auch Oberflächen, die Wind und Wetter ausgesetzt sind, wie bei Transportmitteln oder der Gewinnung alternativer Energien, können von selbstreinigenden Oberflächen profitieren, wodurch sich deren Lebensdauer verlängert. Mit innovativen Oberflächen wie diesen könnte langfristig ganz oder größtenteils auf Reinigungsmittel verzichtet werden, was der Umwelt zu Gute kommen würde

Laufzeit: 01.06.2017 – 31.05.2021
Lead Partner: Hochschule Niederrhein
Projektpartner: Westfälische Hochschule – Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen, ACTEGA GmbH, Algura Chemie GmbH & Co. KG, cph Deutschland GmbH, EASYTEC GmbH, Robert Bosch GmbH Packaging Technology, Westdeutsche Farben GmbH; Maastricht University, ADD Additives B.V., Bergman Media Group, DSM Ahead R&D B.V., DSM Resins B.V., Global Paint Products B.V., Olympic Holding B.V., Stichting Polymer Science Park, Teknos Drywood B.V., offen für weitere Unternehmen
Projektkosten: 10.885.775 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, MinEZ, Provinz Limburg, Provinz Gelderland, Provinz Noord-Brabant, Provinz Overijssel

Inhalt:
Mit der neuen Hochdurchsatz-Formulierungs-Technologie, die Entwicklungen unter Zuhilfenahme von Industrie 4.0- Technologien um bis zu einem Faktor 5 beschleunigt, sollen in D-NL-HIT u. a. neue Produkte im Bereich der Klebstoffe, Farben, Lacke und Auftragsstoffe zum Drucken entwickelt werden. Diese Branchen befinden sich in einer Umbruchphase durch die stärker werdende Nachfrage nach umweltverträglichen Produkten. Kernaufgabe des Projektes ist es, die Zusammenarbeit der Firmen branchenübergreifend zu fördern und den Technologietransfer mit Hochschulpartnern und erfahrenen Zulieferern der Großindustrie zu beeinflussen.

Neben den technischen Entwicklungen mit mehr als 25 neuen nachhaltigen Produkten und vielen neuen Prozessen steht der branchenübergreifende Wissenstransfer zwischen weiteren Unternehmen und Hochschulen im Zentrum. Ein angekoppeltes Informations- und Beteiligungsnetzwerk sorgt für die nachhaltige Integration weiterer Unternehmen der Region und damit für eine weite Beteiligung der Unternehmen in der Region, um so bis zu 15000 Arbeitsplätze mit einer schnelleren Produktentwicklung im zukünftigen Wettbewerb zu sichern.

 

Laufzeit: 01.01.2017 – 30.06.2020
Lead Partner: NV Industriebank LIOF
Projektpartner: , CTV BV, Fier Automotive, KLG Europe – Venlo bv, Meulenberg, Sustainable Mobility Ventures, CTV GmbH, Köppen GmbH, Samskip Multimodal Rail Terminal
Projektkosten: 5.232.292 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Inhalt:
Das Hauptziel des Projektes ist die Implementierung von elektrisch angetriebenen Lastkraftwagen in den Bereichen Containertransport und Transportdistribution in der Region, in erster Linie zwischen Venlo und Duisburg. Auf Basis neuer innovativer Logistikkonzepte (unternehmensübergreifendes Truck-Sharing um Leerfahrten zu minimieren und die Auslastung zu verbessern) soll ein neuer Markt für elektrische Fahrzeuge geschaffen werden.

Laufzeit: 01.01.2016 – 30.03.2018
Lead Partner: Fontys Venlo
Projektpartner: Hochschule Niederrhein, Helmut Beyers GmbH, imat-uve GmbH KLG Europe – Venlo BV,
Projektkosten: 1.510.378,23 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Inhalt:
Wearables (tragbare Computersysteme) bieten zunehmend mehr Möglichkeiten für Unternehmen, ihre (logistischen) Prozesse, im Hinblick auf z.B. Effizienzerhöhungen, Fehlerreduzierungen und/oder eine wirtschaftlichere und sicherere Arbeitsweise, zu optimieren. Das Projekt LOGwear bietet Unternehmen die Möglichkeit, Prozesse analysieren zu lassen und so eine Empfehlung bzgl. eines optimalen Einsatzes von Wearables in ihren Prozessen zu erhalten. Bei einigen Partnerunternehmen wird im Rahmen des Projektes ein konkreter logistischer Prozesses unter Einbindung von einem oder mehreren Wearables über die Konzipierung bis hin zur Testphase in Praxisumgebung mit Prototypen optimiert. Außerdem wird eine Anzahl im Projekt entwickelter Open-Source-Produkte die Zugänglichkeit für eine IT-Integration erleichtern. Dies bietet Unternehmen die Chance, um zu einem frühen Zeitpunkt von den Vorteilen durch Wearables profitieren zu können.

Laufzeit: 01.06.2017 - 31.05.2020
Lead Partner: Institut GEMIT der Hochschule Niederrhein
Projektpartner: BuGaSi GmbH, International Centre for Integrated assessment and Sustainable development (ICIS), Stelten GmbH & Co.KG, Valensina GmbH, H.M.Verploegen, FFT projects, Stichting Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (HAN), Gesink B.V. 
Projektkosten: 1.496.032,00  €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provincie Gelderland, Ministerie EZK

Inhalt:
Bei den Regional Skills Labs liegt der Fokus auf der Förderung von Innovationen im agrarischen Sektor. (Potenzielle) Arbeitnehmer können sich mit Hilfe von praxisbezogenen Weiterbildungsmodulen auf die Herausforderungen vorbereiten, die die Digitalisierung mit sich bringt. Inhaltlich sollen damit alle Sektoren angesprochen werden: der Garten- und Landbau, die Futter- und Lebensmittelerzeugung sowie die Viehzucht.

Laufzeit: 01.06.2017 – 31.05.2020
Lead Partner: Hochschule Niederrhein
Projektpartner: Hogeschool van Arnhem en Nijmegen, Maastricht University Institute ICIS, FFT projects, Gesink B.V., H.M. Verploegen, BuGaSi GmbH, Stelten GmbH & Co. KG, Valensina GmbH.
Projektkosten: 1.496.032 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, MinEZ, Provinz Gelderland

Inhalt:
Das Projekt STRASUS unterstützt deutsche und niederländische KMU aus der Logistikbranche bei der systematischen Erarbeitung, Erstellung und Umsetzung einer individuellen Nachhaltigkeitsstrategie nach der für sie geeigneten Richtlinie. Im Rahmen des Projektes sollen Synergien aus bestehenden und bereits realisierten CSR-Initiativen geschaffen werden.

Diese fließen dann gemeinsam mit Best Practice Beispielen, welche in Zusammenarbeit mit Vorreitern der Branche erarbeitet werden, in ein Workshop-Konzept ein. Die Workshops werden durch Planspielmodule unterstützt, die den Logistikunternehmen als EDV-gestütztes Trainingsmodul die Erstellung einer eigenen Nachhaltigkeitsstrategie auch abseits der Workshops ermöglichen. Logistikunternehmen der Regionen werden hiermit über sogenannte „Gamification“-Ansätze in Nachhaltigkeitsthemen geschult und können diese individuell auf ihr Unternehmen anpassen und anwenden.

 

 

Priorität II

Laufzeit: 01.10.2015 – 01.10.2018
Lead Partner: Berufskolleg Vera Beckers
Projektpartner: Hogeschool van Arnhem en Nijmegen, Hochschule Niederrhein, Fontys Hogeschool – De nieuwste Pabo
Projektkosten: 950.000 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg, Provinz Gelderland

Inhalt:
Die ökonomische Entwicklung in der Euregio ist langfristig abhängig von motivierten und gut ausgebildeten Menschen im Bereich der Naturwissenschaften und Technologie. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Interesse in der frühen Kindheit startet. Um diesen Ansatz der frühen Förderung zu unterstützen und weiter zu entwickeln, möchte das Projekt DNL eine grenzübergreifende Kooperation zur Etablierung von innovativen Lehrmethoden im Bereich Naturwissenschaften und Technologie in der frühen Kindheit etablieren.

In diesem Prozess der Entwicklung arbeiten Partner aus Bildung und Forschung, unterstützt durch die Industrie zusammen, um Erfahrungen und Beispiele bester Praxis auszutauschen. Ein wesentliches Lehrmaterial  wird das Videomaterial sein, welches in der Praxis entwickelt wird und Basis ist für die Fortbildung von pädagogischen Fachkräften.

Laufzeit: 01.07.2015 – 30.09.2019
Lead Partner: euregio rhein-maas-nord
Projektpartner:  Gilde Opleidingen
Projektkosten: 663.521 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie [hier]. (Link zu http://euregio-rmn.de/de/euregio-xperience/)

Laufzeit: 01.02.2017 – 30.09.2020
Lead Partner: Fontys Venlo
Projektpartner: Hogeschool ZUYD, Hochschule Düsseldorf, Hochschule Niederrhein
Projektkosten: 1.440.813 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Inhalt:
Das Projekt Highpotentials Crossing Borders ermöglicht es, Studenten von zwei deutschen und zwei niederländischen Hochschulen Erfahrungen mit dem regionalen grenzüberschreitenden Arbeitsumfeld machen zu lassen. Studenten, die bereits während ihres Studiums Erfahrungen im Nachbarland gemacht haben, werden sich niemals mehr nur auf den nationalen Arbeitsmarkt orientieren. Erste Kontakte zu potentiellen, regionalen Arbeitgebern werden durch dieses Projekt bereits ab dem zweiten Studienjahr geknüpft, so dass nach Abschluss des Studiums eine zunehmende Orientierung auf den (eu)regionalen Arbeitsmarkt stattfinden kann. Hierdurch kann einer Abwanderung von qualifizierten Fachkräften aus der Grenzregion stückweise entgegengegangen werden. Sowohl die Studenten als auch die an dem Projekt beteiligten Unternehmen machen während der Laufzeit des Projektes Erfahrungen mit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und können ihr professionelles Netzwerk über die Grenze hinaus erweitern.

Das Projekt Highpotentials Crossing Borders umfasst sowohl Unterrichts- und Schulungseinheiten für Studenten und Unternehmen als auch das Kennenlernen von verschiedenen Unternehmen in der Region. Das Kernstück des Projektes ist das Mentoring, wobei Studenten für die Zeit eines Schuljahres an einen Mentor/einer Mentorin eines Unternehmens gekoppelt werden.

Laufzeit: 01.01.2016 – 31.03.2017
Lead Partner: euregio rhein-maas-nord
Projektpartner: –
Projektkosten: 100.970,21 €
Kofinanzierung: MWEIMH NRW, Provinz Limburg

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie [hier]. (Link zu http://euregio-rmn.de/de/hightech-systems-materials/)

Laufzeit: 15.06.2015 – 31.10.2018
Lead Partner: Deutsch-Niederländischer Naturpark Maas-Schwalm-Nette
Projektpartner: Naturpark Schwalm-Nette, Gemeente Venlo, Gemeente Roermond, Gemeente Beesel, Gemeente Roerdalen, Gemeente Echt-Susteren, Gemeente Maasgouw, Gemeinde Wachtendonk, Gemeinde Brüggen, Gemeinde Wegberg, Gemeinde Wassenberg, Naturschutzstation Haus Wildenrath e. V., Biologische Station Krickenbecker Seen, Regionalforstamt Niederrhein – Landesbetrieb Wald und Holz, VVV Midden Limburg, Stichting Leisure Port, Niederrhein Tourismus, Heinsberger Tourist Service, Landschaftsverband Rheinland, Instandhouding Kleine Landschapselementen (IKL), Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, Gemeinde Niederkrüchten, Gemeente Leudal
Projektkosten: 2.640.000 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Inhalt:
Innovative Produktentwicklung für das Marketing des Naturparks MSN mit Hilfe von digitalen Kommunikationsmitteln anhand der grenzüberschreitenden Kulturgeschichte und kulturhistorischer Elemente. Das weitreichende Angebot an Kulturgeschichte wird mit Hilfe moderner Medien zugänglich gemacht, um damit neue touristische Zielgruppen zu erreichen und die regionale Wirtschaft sowie KMU im Naturpark zu stärken.

Laufzeit: 01.08.2016 – 29.02.2020
Lead Partner: Deutsch-Niederländischer Naturpark Maas-Schwalm-Nette
Projektpartner: Biologische Station Krickenbecker Seen, Bosgroep Zuid Nederland, Gemeente Roerdalen, Gemeinde Wegberg, Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V., Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege, Regionalforstam Niederrhein, Landesbetrieb Wald und Holz, Staatsbosbeheer, Stichting het Limburgs Landschap, Veiligheidsregio Limburg-Noord
Projektkosten: 900.000 €
Kofinanzierung: MWIDE NRW, Provinz Limburg

Inhalt:
Ziel des Projektes ist es, die deutsch-niederländische Zusammenarbeit zur Vermeidung und Bekämpfung von Bränden in Natur- und Waldgebieten zu verbessern und weiter zu entwickeln. Hierdurch sollen grenzüberschreitende Gefahren besser abgewehrt werden und deutsche und niederländische Erfahrungen und Kenntnisse miteinander geteilt werden.