Ausschuss für Soziale Angelegenheiten, Kultur und Sport

Wie funktioniert es, wenn in einem Dorf in Deutschland oder den Niederlanden die Sparkasse schließt und Senioren auf den Geldautomaten angewiesen sind, um Bargeld zu bekommen? Oder wie können wir wissen, ob und wo grenzüberschreitende Sport- oder Literaturveranstaltungen in der euregio stattfinden?


25% aus Deutschland

Diese und andere Themen wurden im Ausschuss für Soziale Angelegenheiten, Kultur und Sport diskutiert. Das Treffen war am 11. März im Equestrian Centre De Peelbergen in Horst aan de Maas. Hier finden internationale Reitsportveranstaltungen statt, wobei durchschnittlich 25 bis 30 Prozent der Reiter aus Deutschland kommen. „Wir verkaufen viele Bauernhöfe und Ställe, die sonst leer stehen würden, es zieht auch neue Unternehmen an, die sich im Pferdesport engagieren, und die Hotels sind bei den Turnieren gut belegt”, erläuterte Beigeordneter Han Geurts von der Gemeinde Horst aan de Maas.


Beeindruckt

Es war der erste Ausschuss, sowohl für den Beigeordneten der Gemeinde Venlo, Alexander Vervoort, als Vorsitzender des Ausschusses, als auch für Maike Hajjoubi, seit dem 1. März Geschäftsführerin der euregio rhein-maas-nord. Vervoort verwies auf das gemeinsame Opernprogramm des Theaters De Maaspoort in Venlo und der Theater Krefeld und Mönchengladbach. Hajjoubi: „Ich war beeindruckt von den Spin-off Effekten des Equestrian Centres in der euregio und das internationale Interesse für die Turniere.“


Nicht alles selbst organisieren

Laut Wolfgang Ropertz von der Abteilung „Region und Europa“ der Stadt Krefeld gibt es bereits eine gut funktionierende soziale Zusammenarbeit zwischen dem Heilpädagogischen Zentrum Krefeld – Kreis Viersen und den Förderwerkstätten Westrom in den Niederlanden – ohne jede Fördermittel. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass es nicht notwendig ist, alles selbst zu organisieren. „Es geht darum, zum Beispiel Seniorenverbände zusammenzubringen, damit sie sich jenseits der Grenze austauschen können,“ so Agnes Paassen-Hoenzelears, Beigeordnete der Stadt Geldern. Dr. Gert Fischer, Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach, betonte, dass solche Austausche vor allem praktisch sein sollen.


Leseförderung

Die nächste Sitzung des Ausschusses findet am 18. November in der Mediothek Krefeld statt. Dann werden die Leseförderung in beiden Ländern und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der Bibliothek in Venlo im Mittelpunkt stehen. Außerdem wird in nächster Zeit ein Kalender mit grenzüberschreitenden Sportveranstaltungen aus dem INTERREG-Programm der euregio erstellt.