Ersten SHAREuregio Unplug & Go-Fahrzeuge enthüllt

Am Donnerstag, den 16. Juli wurden die ersten SHAREuregio Unplug & Go-Fahrzeuge auf dem Markt in Roermond enthüllt. Vor zwei Jahren schloss sich die euregio mit Venlo, Roermond, dem Kreis Viersen und Mönchengladbach zusammen, um mit finanzieller Unterstützung der EU, der Provinz Limburg, Nordrhein-Westfalen und Projektpartner, ein nachhaltiges und grenzüberschreitendes E-Auto- und E-Bike-Sharing-System zu realisieren. Es ist das erste grenzüberschreitende E-Mobilitätsprojekt. Die Ladekarten und die Smartphone-App zum Öffnen und Buchen des Fahrzeugs können beispielsweise sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland verwendet werden. 

Green Deal

„Das Projekt kostet 2,8 Millionen Euro, 77% davon stammen aus dem INTERREG-Programm. Es passt gut zu unserer Vision für die Zukunft und dem neuen Interreg VI-Programm, in dem grüne Projekte und Kreislaufwirtschaft im Mittelpunkt des Green Deal stehen”, sagt Maike Hajjoubi, Geschäftsführerin der euregio rhein-maas-nord. ‘Wethouder’ Rens Evers von Roermond enthüllte die ersten Fahrzeuge zusammen mit zwei Unternehmern aus dieser Stadt. Außerdem wurden vier E-Bikes in Betrieb genommen. Die verbesserte Reichweite von Elektroautos auf über 300 Kilometer hat einen wichtigen Impuls gegeben. 

Auch in Deutschland

Marielle Lauschke, zuständig für das Mobilitätsmanagement in Mönchengladbach, ihr Kollege Rafael Lendzion von der Wirtschaftsförderung der Stadt Mönchengladbach und Daniela Kolb aus dem Kreis Viersen kamen ebenfalls nach Roermond. Später sollen Fahrzeuge und E-Bikes auch in Deutschland in Betrieb genommen werden. Das Projekt richtet sich in erster Linie an Unternehmer. Sobald sie sich registrieren, werden eine Ladestelle und ein oder mehrere Fahrzeuge in ihrem Unternehmen platziert. Privatpersonen können diese Fahrzeuge dann außerhalb der Bürozeiten und an Wochenenden nutzen. Insgesamt 40 Elektroautos und 40 Elektrofahrräder stehen auf beiden Seiten der Grenze zur Verfügung. Mehr unter www.shareuregio.eu